Verhinderungspflege

Liebe Patienten und Angehörige,

Verhinderungspflege ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Pflegeversicherung. Dieser Anspruch verfällt bei vielen Pflegebedürftigen aufgrund von Unwissenheit. So bleibt der Anspruch am Ende des Jahres oft ungenutzt. Es ist eine Leistung für Pflegebedürftige, die von Angehörigen zu Hause versorgt und betreut werden. Sie erhalten Verhinderungspflege wenn ihre Angehörigen eine Vertretung brauchen.

Was ist Verhinderungspflege?

Verhinderungspflege ist eine Leistung der Pflegeversicherung, die Sie völlig individuell nach Ihren Bedürfnissen gestalten können. In dieser Zeit können wir Grundpflege (die tägliche Körperpflege) erbringen oder aber Betreuung (z.b. spazierengehen, Zeitung lesen) und Hauswirtschaft (z.B. Einkaufen, Reinigung des Haushaltes, Blumen gießen). Auch ist es möglich, dass wir kommen, um nur mal „nach dem Rechten“ zu schauen. Sie haben schon mal überlegt dauerhaft mit einem Pflegedienst zusammen zu arbeiten und möchten dies erst einmal zeitlich begrenzt, ohne Kosten, ganz unverbindlich „austesten“? Kein Problem! Sie können die Verhinderungspflege auch nutzen, um sich von uns wichtige, pflegerische Tipps und Tricks bei Ihnen vor Ort zeigen zu lassen, gerade wenn sich die Pflege im Laufe der Zeit erschwert hat. Durch Verhinderungspflege lässt sich auch ein vorübergehender Mehrbedarf an Pflege decken, z.B. damit sich der Pflegebedürftige nach einem Krankenhausaufenthalt erst einmal zu Hause erholen kann.

Wer bekommt Verhinderungspflege?

Die Verhinderungspflege erhalten Sie immer dann, wenn die bei der Pflegekasse gemeldete pflegende Person „verhindert“ ist. Dabei ist es unerheblich, ob die Person wochenweise, ganztägig oder nur stundenweise die Pflege nicht übernehmen kann. Einen Anspruch haben Sie schon dann, wenn die pflegende Person Unterstützung oder Entlastung benötigt. Das gibt der pflegenden Person die Möglichkeit z.B. regelmäßig zum Sport zu gehen, ohne Zeitdruck oder Sorgen einzukaufen, in den Kurz- oder Familienurlaub zu fahren, sich in Krankheitsphasen vertreten zu lassen und, und, und…

Wer bezahlt Verhinderungspflege?

Wir rechnen mit Ihrer Pflegekasse ab. In der Regel entstehen Ihnen keine finanziellen Nachteile. Ihr Pflegegeld minimiert sich dadurch nicht. Die müssen keine Zuzahlung leisten. Insgesamt besteht bei jedem Pflegebedürftigen (auch bereits bei Pflegegrad 2) der jährlich gesetzliche Anspruch auf 1612€. Sie können diesen Betrag auch noch mit 50% aus Ihrem Kurzzeitpflegeanspruch aufstocken, so das ein Betrag bis zu 2418€ zur Verfügung steht. Wichtig ist: Die bei der Kasse gemeldete pflegende Person muss bereits 6 Monate pflegen. Die Verhinderungspflege muss bei der Pflegekasse beantragt werden. Wir helfen Ihnen gern dabei und übernehmen die komplette Antragsstellung als kostenlosen Service für Sie.

Ihre Ansprechpartnerin

Tanja Beier
Leitende Pflegefachkraft des ambulanten Pflegedienstes
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

OsteMed Ambulante Pflege Zeven
Dr.Otto-Straße 2 • 27404 Zeven • Telefon: 04281 711 7500